Vorwort

Liebe Besucher unserer Homepage,

verantwortlich leben, solidarisch handeln: Das ist ein wesentlicher Grundsatz der Arbeit des Kolpingwerkes. Dieser Verantwortung stellen wir uns weltweit. So haben die Kolping-Nationalverbände in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz zu einer Spendenaktion aufgerufen, um die Kolpingmitglieder in den Entwicklungsländern in der Corona-Krise zu unterstützen. Über das Spendenkonto Kolping-Corona-Fond sind bis 31. Mai 460.000 Euro zusammengekommen. Nachdem mittlerweile auch die Heuschreckenplage in Afrika bäuerliche Existenzen bedroht werden mit dem Geld überwiegend Nahrungsmittel zur Verfügung gestellt, aber auch Schutzmasken, medizinische Artikel und Saatgut. Die Spendenaktion läuft weiter. Wer spenden möchte kann das auf folgendes Konto: Kolping International, DKM Darlehenskasse Münster IBAN: DE74 4006 0265 0001 3135 00 Stichwort: Kolping-Corona-Fonds.

Auf der Homepage von Kolping-International sind Beispiele veröffentlicht, mit welchen Aktionen örtliche Kolpingsfamilien die internationale Arbeit unterstützen. Unter den Beispielen ist auch unsere Aktion aufgeführt, die wir 2018, im Jahr unseres 90jährigen Bestehens, durchgeführt haben: "90 Ziegen für Tansania".  Diese und weitere Aktionen findet ihr unter www.kolping.net/ideen

 

Mit bestem Gruß

Eure Vorstandschaft

Liebe Kolpingmitglieder, liebe Besucher unserer Homepage,

in den letzten Wochen hat das Corona-Virus unseren Alltag ganz schön durcheinander gewirbelt. Schulen und Kindergärten wurden geschlossen, die Ausgangsbeschränkung hat unseren Alltag ziemlich eingeschränkt. Viele Arbeitnehmer nutzen das Homeoffice oder mussten in Kurzarbeit gehen. Sogar die Kirchen wurden geschlossen und es mussten alle Gottesdienste und Andachten abgesagt werden. Besuche in Altenheimen und Krankenhäusern sind untersagt. Nichts ist so, wie wir es gewohnt sind.

Auch wir mussten alle Veranstaltungen absagen.

Schon Oscar Wilde sagte: "Am Ende wird alles gut werden. Und wenn es doch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende."

So können wir nur alle hoffen und beten, dass es in der nächsten Zeit wieder etwas "normaler" wird.

Das Wichtigste aber: bleibt gesund!

Viele Grüße und bis hoffentlich bald!

Stefanie Wondra

Vorsitzende

Liebe Kolpingmitglieder, liebe Besucher unserer Homepage,

Ostern, Fest der Hoffnung, der Auferstehung und des Lebens!

Das feiern wir in diesen Tagen. Ostern wird seit etwa 2000 Jahren gefeiert und in der jetzigen Zeit sind diese Schlagworte genau das, was wir uns wünschen. HOFFNUNG, dass das Coronavirus bald wieder aus unserem Alltag "verschwindet" und wir wieder ein "normales" Leben führen können. Aber ich glaube, dieses Virus zeigt uns gerade auch, was wirklich wichtig ist im Leben: Familie, Freunde (auch wenn der Kontakt zur Zeit sehr eingeschränkt ist) und gegenseitige Rücksichtnahme. Ich wünsche euch allen trotzdem ein schönes, etwas anderes Osterfest und viel Gesundheit! Mögen unsere Gebete und Bitten erhört werden, dass wir uns alle bald gesund und munter wieder sehen können.

Eure Vorsitzende

Stefanie Wondra

Liebe Kolpingmitglieder, liebe Besucher unserer Homepage

die Fastenzeit ist eine Zeit der Vorbereitung und der Besinnung. Oft nimmt man sich in dieser Zeit vor, auf Süßigkeiten, Alkohol, Zigaretten, oder anderen Gewohnheiten bewusst zu verzichten. Für viele ist das gar nicht so einfach. Aber es ist wichtig, diese Zeit nicht nur mit Fasten und Verzicht zu füllen, sondern auch den Verstand und das Herz zu beachten. Eine innere Vorbereitung und Besinnung ist daher ebenso wichtig, wie das Fasten. Das Ziel der Fastenzeit ist die Auferstehung Jesu Christi an Ostern. Auf diesen Tag läuft die Vorbereitung hinaus. Denn an Ostern zeigt Gott seine ganze Größe und Liebe. Er lässt seinen Sohn, der für uns gestorben ist, wieder auferstehen. Daher ist die Osterzeit erfüllt von diesem Ereignis und ebens0 wichtig, wie die Fastenzeit.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Fasten- und Osterzeit!

Stefanie Wondra

Vorsitzende